Navigation

Geophysikalische Messkampagne im ostbayerischen Grundgebirge

Gesteckte und angeschlossene Elektrode (Foto: A. Eberts)

Innerhalb des vom Landesamt für Umwelt (LfU) und der EU (EFRE-Programm Bayern) finanzierten Projektes „Lithologische und strukturelle Untersuchungen im ostbayerischen Grundgebirge“ wurden vom 18.06. bis 19.06.2018 geophysikalische Messungen im Gebiet des Steinbruches „Blauberg“ bei Cham durchgeführt. Die Arbeiten erfolgten in enger Kooperation mit der geophysikalischen Zweigstelle des LfUs in Augsburg und dem lokal ansässigen Steinbruchbetreiber. Ziel der Messungen war es, die Eignung von verschiedenen geophysikalischen Verfahren wie VLF-R (Very Low Frequency-Resistivity) und Geoelektrik im Hinblick auf die Detektion oberflächennaher Störungen im Grundgebirge zu testen. Auch der Zusammenhang zwischen Geländemorphologie und geologischem Strukturinventar stellte ein wichtiges Forschungsziel dar. Auf Basis erster Ergebnisse sollen die Untersuchungen zukünftig auf weitere geophysikalische Verfahren ausgeweitet werden.