Navigation

Lehrplan

Ablauf des Masterstudiums GeoThermie/GeoEnergie

Im Modulhandbuch Master GeoThermieGeoEnergie ab 2017 finden Sie detaillierte Beschreibungen der einzelnen Module bzw. Lehrveranstaltungen. Der Ablauf des Masterstudiums GeoThermie/GeoEnergie ist wie folgt gegliedert:

1. Semester (WiSe): Einführungsphase

Veranstaltungen zur Vervollständigung geowissenschaftlicher Grundlagen, die im Bachelorstudium erlangt wurden und Einführung in Geo-Energieressourcen, Bohrlochgeologie, Prozessmaschinen- und Apparatetechnik, Bohrtechnik und Bohrlochgeophysik sowie Genehmigungs- und Energie-/Rohstoffrecht. Vorlesungsfreie Zeit: Blockkurse.

2. Semester (SoSe): Vertiefungsphase

Vertiefung und Erweiterung von Kenntnissen zur geophysikalischen Exploration und zur kompositionellen, petrophysikalischen, geomechanischen und geophysikalischen Charakterisierung und Bewertung von Reservoirgesteinen. Einführung in die Betriebswirtschaftslehre und Energiewirtschaft & Umweltrecht. Vorlesungsfreie Zeit: Blockkurse, Schlüsselqualifikationsmodul 1 (Bürgerbeteiligung).

3. Semester (WiSe): Forschungsphase

Weitere Vertiefung der Kenntnisse über Forschungsmodule zu seismischer Reservoirinterpretation, Reservoirgeologie, Reservoirpetrologie und -fluiden, Reservoirhydraulik und Energetischen Systemen, deren Inhalte der unmittelbaren Vorbereitung und fachlichen Orientierung für die Masterarbeit dienen. Vorlesungsfreie Zeit: Schlüsselquliaifkationsmodul 2 (Industriepraktikum, Projektarbeit oder Geländeüpgungen).

4. Semester (SoSe):

Masterarbeit und Masterkolloqium.