Navigation

PetroTherm

GAB-Teilprojekt PetroTherm

Ziel des Teilprojektes PetroTherm ist eine verbesserte Kenntnis von Struktur und Aufbau des Untergrundes im Bereich einer geothermischen Anomalie in Franken. Seit den 1970er Jahren ist durch Bohrungen bekannt, dass die Temperatur im Untergrund Nordbayerns stellenweise stärker ansteigt, als nach dem regionalen Mittelwert zu erwarten wäre. Bei einem normalen geothermischen Gradienten steigt die Temperatur alle 100 m Tiefe um 3,3°C an. 2012 – 2016 durchgeführte Untersuchungen des GeoZentrum Nordbayern zeigen, dass in der Region die Zunahme bis zu 4,8°C/100 m beträgt, also deutlich mehr Energie aus dem Boden strömt, als erwartet. Um herauszufinden, was die Ursache dieses hohen Wärmestroms ist, werden verschiedene Methoden angewendet, unter anderem ist eine 2D Seismik geplant. Weitere Studien beschäftigen sich mit der Analyse vorhandener Bohrungen sowie von Aufschlussanalogen.